FSV Gößnitz – TSV 1880 Rüdersdorf 2:2 (1:1)
Bei besten äußeren Bedingungen und einem top bespielbaren Platz holte der TSV einen wichtigen und verdienten Punkt. Zwar fehlten vom Stamm Neugebauer, Wydra, Burkhardt, Pröter, Frambach und Spindler, aber die elf, die aufgelaufen waren, dazu Prüfer mit Kurzeinsatz, machten ihre Sache außerordentlich gut.

Rüdersdorf stand gut gegen den fünftstärksten Angriff der Liga, störte ab der Mittellinie den Spielaufbau des Tabellensechsten. Dennoch ging der Gastgeber mit seinem ersten echten Torschuss durch einen flachen 16-m-Ball ins lange Eck durch Korb in Führung (17.). Ein klasse TSV-Angriff über B.Malinka und Beuchel endete eine Minute später im Abseits. Einen TSV-Einwurf verlängerte Wünsch per Kopf und Kohlbach vollendete aus zwölf Metern verdient zum Ausgleich (23.).

Auch in der Folge hatte der Tabellen-13. gute Möglichkeiten. Eine Roßmann-Rakete pfiff aus 25 Metern knapp über das Tor (29.), Bauers Versuch nach einer Ecke hielt der FSV-Keeper klasse (35.). Es gab erneut Eckball, jetzt war Panzer mit dem Kopf da (36.). Dann die erste Aufregung auf dem Platz, als Wünsch im Gästestrafraum ein Foul begangen haben sollte. Doch der Allrounder hatte nur den Körper zwischen sich und den Gegner gestellt. Wie er es einmal in frühen Jahren gelernt hatte (38.).

Nach dem Wechsel wurde zunächst Roßmanns Schuss geblockt, den Abpraller nahm Schauch direkt und jagte ihn aus 25 Metern in das Dreiangel. Über diese Perfektion muss der Schütze wohl selbst erschrocken gewesen sein (50.). Doch auch hier fiel der Ausgleich wenig später, auch wieder durch Korb. Zunächst retteten Genkel auf der Linie und Keeper Wetzel mit den Füßen, ehe Roßmann im eigenen Torraum deutlich gefoult wurde, der Pfiff von Voigt aber ausblieb. Da Wetzel zu unentschlossen war, machte Korb eben aus Nahdistanz den für Rüdersdorf ärgerlichen, weil vermeidbaren Ausgleich (53.).

Der FSV war in der Folge nahe dran an der Führung, so musste Bauer nach Eckball einmal auf der Linie retten (70.) und Hanusch jagte den Ball vom Fünfmeterraum mit vollem Risiko über den Kasten (73.). Eine klasse Geste gabs dann an der Mittellinie. Ein klares Foul an Wünsch an der Mittellinie wurde wieder einmal nicht geahndet, Genkel fand aber den Anstand, FSV-Coach Andersch als versöhnliche Geste, dass alles wieder ok sei, einen Shake-hands mit dem Coach zu teilen.

Nach einer Eingabe von der Grundlinie musste der FSV aber die Führung machen, so klar war die Chance (77.), dann foulte Kohlbach im eigenen Strafraum einen FSVer schwer, sodass dieser ins Krankenhaus musste. Glücklicherweise aus Rüdersdorfer Sicht pfiff Voigt wieder nicht (81.), dem Gefoulten wünschen die Gäste aber alles Gute! Der Gastgeber kickte die letzten Minuten in Unterzahl und hatte Glück, dass in den Schlusssekunden nach schönem Zusammenspiel zwischen Roßmann und Beuchel letzterer knapp daneben schoss (89.) und auch Roßmann allein nicht mit Fortuna im Bunde war (90.+1). Text/Fotos: MM

  • 01karl-verpackungen_300x150.jpg
  • 02raiffeisen-volksbank_hermsdorfer-kreuz_300x150.jpg
  • 03thueringer_energie_300x150.jpg
  • 04koestritzer_300x150.jpg
  • 05oesterreich-am-markt_300x150.png
  • 06werbetreff-gera_300x150.png
  • 07biewa_300x150.png
  • 08new_flooring_300x150.jpg
  • 09pumpenwolf_300x150.jpg
  • 10lackart_300x150.png
  • 11dellenexer_300x150.png
  • 12spielkiste_300x150.png
  • 13pizza78_300x150.png
  • 14griessler_300x150.png
  • 15agrargenossenschaft_300x150.png
  • 16ludwig-rothe_300x150.png
  • 17oswald_300x150.png
  • wappensalon_600x300.jpg

Besucher Heute 7 I Gestern 9 I Woche 52 I Monat 221 I Insgesamt 6496

© 2019 Homepage TSV 1880 Rüdersdorf
Joomla Templates by JoomZilla.com
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok