Rüdersdorf - Hohndorf 3:1, zwei Tore in den Schlusssekunden PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Manfred Malinka   
Donnerstag, den 04. Oktober 2018 um 09:42 Uhr

Rüdersdorf. Die Gäste mussten weiter ohne ihren Trainer Schädlich auf der Bank auskommen und verloren die Partie aufgrund der Gastgebersteigerung nach der Pause verdient. Die blau gekleideten Gastgeber begannen in der Anfangsformation wieder mit Bauer als Libero und Beuchel als Sechser. Dafür fehlten mit B. Malinka, Pröter, Genkel und Schlauch gleich vier Stammkräfte.


Das erste Signal setzte der Gast mit einem 25-m-Schuss von Becker (5.). Kurz darauf kam der Neuling nach einem Pressschlag Steve Scheibels glücklich durch Marc Neugebauer zur Führung (9.). Der HSV schien aber besser ins Spiel gekommen zu sein. Vor allem über Floss und Strauß lief viel. Beide Teams schlugen aber zu viele Bälle, statt sie zu spielen. Dennoch stand immer wieder Paulitz im Gästetor im Brennpunkt.

Der schwergewichtige Keeper rettete mehrfach prächtig bei Bällen aus Nahdistanz (16., 28./Neugebauer, 30./Scheibel, 47./Roßmann, 56./Spindler). Der TSV kam jetzt stärker und dominierte die Partie. Das Niveau allerdings blieb mäßig. Der Führungsausbau der Gastgeber deutete sich aber nach dem Seitenwechsel mehrfach an, der TSV kontrollierte Spiel und Gegner.

Roßmann per Kopf (70.), Bauer mit Heber (72.), Kohlbach und Roßmann mit Pfostentreffer und Doppelchance (75.), Roßmanns Schuss, den Paulitz mit Mühe hielt (77.) und Frambachs Torpedo-Kopfball (78.) hätten längst das 2:0 bedeuten müssen. Das machte dann der etatmäßige Torwart und Kapitän Bauer aber doch. Nach einer Ecke kam der Schütze, nachdem Keeper Paulitz vorbeigesegelt war, aus der Drehung zum zweiten Tor für den Tabellenneunten (83.).

Die Messen schienen in dem weiter nicht besonders anspruchsvollen Spiel gesungen. Ein Büttrich-Freistoß senkte sich nochmals gefährlich aufs TSV-Tor (83.), ehe Neugebauer mutterseelenallein aufs HSV-Tor zulief, das Leder aber nicht an Paulitz vorbei brachte (86.). Dafür schaffte Strauß in der Nachspielzeit mit einem Morscheltor den Anschluss (90.+2). Doch Bauer verdutzte Paulitz, der zu weit vor seinem Kasten stand wenig später mit einem 50-m-Heber zur Entscheidung (90.3.).  Text/Foto: MM

 
 

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
 
Rüdersdorf - Hohndorf 3:1, zwei Tore in den Schlusssekunden