Endstation Pokal-Viertelfinale, 1:5 gegen KOL FSV Gößnitz PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Manfred Malinka   
Sonntag, den 01. April 2018 um 10:58 Uhr

 

Leider wurde es nichts mit dem vierten Pokalstreich der Rüdersdorfer. Nach den Erfolgen gegen den TSV Windischleuba (3:1), die SG SV Schmölln (6:5 n.E.) und Elstertal Bad Köstritz (3:2) blieb der Kreisliga-Spitzenreiter im Pokal auf dem Weg ins Halbfinale auf der Strecke. So war nun im einzig noch ausstehenden Spiel des Viertelfinals beim dritten Kreisoberligist Endstation.

 

Mit einem Weiterkommen war eigentlich schon vor Spielbeginn nicht zu rechnen. Vom Stammaufgebot fehlten in der Anfangsformation Torwart Hemmann, Spindler, Pröter (jeweils gelb-gesperrt) sowie Kohlbach und Wünsch. Letzterer wurde aber zumindest mit der Verletzung aus dem Spiel gegen L'wetzendorf noch eingewechselt, da waren aber die Messen aber schon gesungen.

Über seine eigene frühe Führung schien nicht nur der TSV überrascht. Keeper Tom Wetzel schlug den Ball weit ab, sein Pendant auf der anderen Seite kam gerade noch heran, aber der Ball blieb liegen. Neugebauer war da und der TSV führte nach 60 Sekunden 1:0. So richtig in die Gänge kam der TSV aber nicht. Christopher Prüfer passte nach innen, dem frei stehenden Steffen Bottner wurde der Ball aber vom Fuß gespitzelt (10.).

Auf der Gegenseite kam Karl an den Ball und vollendete vom Strafraumeck per schönen Schrägschuss unhaltbar zum Ausgleich (14.). Als dann Ex-Landesligaspieler David Helbig das 1:2 machte (18.), musste man schon um den Gastgeber fürchten. Dem Treffer ging ein Patzer von Keeper Wetzel voraus. Bottner versuchte sich mit einem Schuss aus der Drehung am Ausgleich, der Ball strich aber knapp am Tor vorbei (32.).

Eine Minute später schlug es auf der Gegenseite ein, als Küchler einen 25-m-Freistoß scharf in Richtung Wetzel schoss, der Ball aufsetzte und zum 1:3 einschlug (33.). Das wars dann schon, musste man meinen. Wenig später lag der Ball an der gleichen Stelle zum Freistoß wie beim 1:3. Diesmal konnte Wetzel den Ball aber zumindest abwehren, Kirste schaltete schneller als alle TSV-Akteure und es stand 1:4 (35.). Die Bräuner-Elf resignierte aber nicht. Noch vor der Pause kam sie zu zwei guten Chancen, die aber nicht zwingend genug waren (45.).

Mittlerweile war das Flutlicht eingeschalten und auch beim TSV wurde es jetzt etwas freundlicher, man bemühte sich zumindest um das Spiel. Die erste tolle Möglichkeit hatte Bottner, der am Fünfmeterraum-Eck zum Schuss kam, aber am Gästeschlussmann scheiterte (58.). Der TSV wehrte sich weiter, gab nicht auf. Die Tore aber schoss der Kreisoberliga-Zweite. Daute machte aus Nahdistanz sogar das 5:1 (62.). Der Gast verwaltete das Resultat, hatte ohnehin längst einen Gang herunter geschalten.

Frank Schulz ließ noch einmal ein Geschoss los (78.), wurde abgefälscht und Bottners Chance musste der FSV-Torwart in großem Stil retten (80.). Dann durfte sich auch Wetzel auf der Gegenseite mal auszeichnen (82.). Der Gast war an diesem Tag einfach eine Nummer zu groß für die tapferen Rüdersdorfer. Text/Foto: MM

 
 

Tabellen

Kreisliga St. B


 

1. Kreiskl. St. B

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
 
Endstation Pokal-Viertelfinale, 1:5 gegen KOL FSV Gößnitz