Test: Rüdersdorf gegen Silbitz II (KOL) mit 4:1 erfolgreich PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Manfred Malinka   
Sonntag, den 04. Februar 2018 um 12:05 Uhr

Bad Klosterlausnitz. Jederzeit verdient, auch in der Höhe, gewann der Kreisligazweite Ostthüringens, TSV 1880 Rüdersdorf, gegen den Kreisoberliga-Zehnten aus dem Jena/SOK, Silbitz II, auf dem Kunstrasen auf der Köppe mit 4:1.

Der TSV ohne Hemmann, Bauer und Genkel aus den letzten Stammformationen, setzte die sehr unsichere Silbitzer Hintermannschaft sofort unter Druck. Robert Wünsch versuchte sich mit einem ersten Schuss, dann kam Silbitz gegen die gleichfalls nicht sattelfesten Rüdersdorfer Hintermänner zu mehr Spielanteilen. Doch das Tor machte der TSV 1880. So schaffte Steffen Bottner auf Robert Wünschs Zuspiel das 1:0 (25.).

Einen langen Ball aus der Abwehr nahm Kapitän Marc Neugebauer in Strafraummitte an und verwertete diesen gleich mal zum 2:0 (27.). Wenig später gelang dem Team von Kai Schauer der Anschluss, als der TSV genau in die Mitte abwehrte und der Abpraller aus zehn Metern im TSV-Kasten landete (31.). Doch die nun dominierenden Rüdersdorfer schlugen zurück. Neugebauer passte auf Wünsch, der Ball schlug zum 3:1 ein (38.). Zuvor hatten sich schon Felix Leier und Christian Spindler zum Ping-Pong gefunden und manövrierten Silbitz aus. Nur den Torwart nicht, weil Spindler vertändelte (36.). Das größte Brett hatte aber Bottner vor der Pause, der allein vor dem SVE-Keeper stand, aber vergab (40.).

Beide Mannschaften wechselten zur Pause häufig. Dem Spiel der 1880er tat dies keinen Abbruch. Im Gegenteil. Fortan spielte der Kreisligist den ansehnlicheren Fußball und verzeichnete durch Benjamin Malinkas Schuss nach Solo einen Lattenrasierer (65.). Auch da hatten sich Kohlbach und Pröter schon gefunden, machten aber nichts daraus. Einen sehenswerten Angriff über viele Stationen schloss der reaktivierte Toni Grießler mit dem 4:1 ab (66.). Auch der eingewechselte Schulz brachte Schwung, versuchte sich mit einem Schuss (81.), sowie Bottner und Neugebauer wollten die Resultatserhöhung (84.).

Schade, dass Bottners tolle Aktion in der Schlussminute nicht belohnt wurde. Nach nur einer Trainingseinheit im Freien war der erste Test für den TSV schon richtungsweisend, wenngleich die SG nie den Nachweis ihrer Spielklasse erbringen konnte.

Rüdersdorf: Wetzel, Panzer, Kohlbach, Burkhardt, Spindler, Bottner, Pröter, Malinka, Leier, Neugebauer, Wünsch (Meinhardt, Schlauch, Schulz).

 
 

Tabellen

Kreisliga St. B


 

1. Kreiskl. St. B

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
 
Test: Rüdersdorf gegen Silbitz II (KOL) mit 4:1 erfolgreich