Rüdersdorf ungefährtdet zum 5:0 über Zeulenroda II PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Sonntag, den 19. November 2017 um 23:00 Uhr

Mit einem souveränen und vor allem in Halbzeit zwei hoch verdienten 5:0-Heimerfolg gegen die Reserve der SG Motor Zeulenroda schloss der TSV die Hinrunde ab. Auf Seiten der Rüdersdorfer fehlten Wünsch, Neugebauer, Burkhardt, Frambach und Schlauch, bei dem ein Teilriss des vorderen Kreuzbandes diagnostiziert wurde. Gute Besserung an dieser Stelle. Dafür Himmel aus der Zweiten in der Startelf. Genkel und Schulz, der nach langwieriger Verletzungspause wieder zur Verfügung stand, nahmen auf der Bank Platz. Die erste Chance im Spiel besaß die Spielgemeinschaft. In der ersten Minute scheiterte der Gästestürmer völlig freistehend vor Hemmann.


Prüfer leitete nach sieben Minuten den Führungstreffer ein, seine Hereingabe beförderte Zeulenrodas Schellenberg mit dem langen Bein ins eigene Tor – 1:0. Zehn Minuten darauf brachte Bottner ebenfalls von linksaußen einen scharfen Flachpass auf den zweiten Pfosten, wo Spindler freistehend den Ball ziemlich hoch und mit etwas Glück unter das obere Tornetz setzte - 2:0 (18.).

Die Gäste fanden nicht ins Spiel und erlaubten sich zu viele Ballverluste, dies begünstigte Rüdersdorfer Chancen. Spindler war Vorlagengeber auf Leier, dessen Schuss von der Strafraumgrenze aber mit zu wenig Schmackes abgegeben wurde. Malinka brachte Bottner über rechts in Schussposition, seine Fackel aus zwölf Metern auf den kurzen Pfosten ließ der Torwart abklatschen, die Abwehr bereinigte die Situation. Nochmals Prüfer mit einer halbhohen Eingabe über links, doch diesmal fand sich kein Zeulenrodaer-Abnehmer, aber auch kein Rüdersdorfer.

In der Kabine lobte Coach Bräuner die Einstellung seiner Mannschaft. Waren die Spielanteile in der ersten Halbzeit schon klar verteilt, wurde es im zweiten Durchgang noch eintöniger und es ging fast ausschließlich Richtung Gäste-Tor. Das Spiel wurde mehr und mehr ein Duell zwischen Rüdersdorf gegen Zeulenrodas Nummer 1. Die erste Möglichkeit leitete Panzer mit einer Flanke ein. Mit dem Kopf prüfte Prüfer den Torwart, die Prüfung zu einfach, das Leder in den Armen des Torhüters (48.). Keine 60 Sekunden später: Bauer mit einem Pass auf Bottner, dieser allein auf den Weg zum Tor, doch mit dem Ball am rechten Fuß kam er nicht zurecht und die Chance erübrigte sich.

Nach 58 Minuten zeigten sich die Gäste ein zweites Mal vor dem Rüdersdorfer Sechzehner. Von der Strafraumgrenze flog ein Ball einen halben Meter mittig übers Gebälk. Ein Foul an Bottner wurde in der 60. mit einem Elfmeter geahndet. Kapitän Bauer trat an und vergab, sein Schuss touchierte den rechten Dreiangel und landete von dort im Aus. Ab- statt Anstoß. Zum dritten und letzten Mal sah man die Gäste vor dem Rüdersdorfer Tor. Ein SG-Spieler drang über links in den Strafraum ein, Hemmann bot ihm die kurze Ecke an, auf die er auch zielte, doch Hemman liegt längs übern Boden und klärt zur Ecke.

Dann hatte Spindler ein Brett. Weiter Einwurf von Bottner in den Fünfer. Pröter ließ zur Überraschung von Rüdersdorfs 3 passieren, dieser katapultierte das Leder zwei Meter frei vor dem SG-Torwart in die Baumkronen. Dass er es auch präzise kann, bewies er zwei Minuten später. Malinka auf Spindler, sein trockener Schuss aus 18 Metern vom Innenpfosten ins Tor. 3:0 – die Vorentscheidung (70.).

Panzer sah sich dann auf einmal allein vor dem gegnerischen Torwart. Zu unentschlossen, versuchte er es mit einem Tunnel, doch verfing sich das Leder in den Beinen des Hüters. Prüfer dann zielstrebiger im Eins gegen Eins gegen den Motor-Schlussmann, doch in dem Duell hatte er noch das Nachsehen. Eine weitere Chance bescherte ihm ein Pass von Bauer, diesmal probierte er es aus der Ferne. Er traf den Tormann, mit Glück und auf Umwegen landete die Kugel zum 4:0 im Kasten (77.).

In der 80. Minute wagte sich Libero Bauer in den gegnerischen Sechzehner, er umkurvte die Gäste-Nummer 1 und setzte den Ball aus spitzen Winkel hinters Außennetz. Genkel und Panzer verpassten bei einer Doppelchance einen weiteren Treffer (81.). Kohlbach durfte auch einmal und scheiterte am Torwart.

Da musste erst Schulz kommen, um dem Ganzen Treiben ein Ende zu setzen. Fünf Minuten nach seiner Einwechslung: Genkel auf Spindler, der legte rüber auf Schulz und dieser schob innerlich lächelnd zum 5:0 ein. Der letzte Akt gehörte wieder dem Gäste-Schlussmann, der einen Spindler-Schuss aus der zweiten Reihe zur Seite parierte, dann ertönte der Schlusspfiff.

Mit zehn Siegen und drei Niederlagen aus 13 Spielen steht die Bräuner-Elf mit 30 Punkten auf Platz 2, einen Punkt hinter Tabellenführer Blau-Weiß 90 Greiz. Am kommenden Wochenende beginnt die Rückrunde mit einen Heimspiel gegen die Eurotrink Kickers aus Gera. Aufstellung Hemmann, Spindler, Kohlbach, Panzer, Bauer, Himmel, Bottner (67. Genkel), Pröter, Malinka, Leier, Prüfer (82. Schulz)

 
 

Tabellen

Kreisliga St. B


 

1. Kreiskl. St. B

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
 
Rüdersdorf ungefährtdet zum 5:0 über Zeulenroda II